ÜBER UNS // DIE LEIDENSCHAFT FÜR ERSTKLASSIGE AKUSTIK


Hintergrund

Torben Bostelmann - akustik-module.de

Als Messtechnik-Ingenieur war ich 10 Jahre im Bereich Schall und Vibrationen tätig. Zahlreiche Projekte auf Kreuzfahrtschiffen, großen Yachten und im Offshore- und Kraftwerksbereich ermöglichten es viele Orte abseits üblicher Touristenziele besuchen zu dürfen.

 

Raumakustische Schwierigkeiten in meinem Hörraum führten dazu, dass eine Verbindung zwischen Beruf und meiner langjährigen Leidenschaft für hochwertige Musikwiedergabe entstand. Vor einigen Jahren entwarf ich angepasste Akustikmodule für meinen Raum, dann zunehmend für Freunde und Bekannte. Aufgrund positiver Rückmeldungen entschied ich mich im Jahr 2016 für den Schritt in die Selbstständigkeit. Es freut mich bereits häufiger in der bekannten Zeitschrift STEREO erwähnt worden zu sein.

 

Anfang 2020 habe ich schweren Herzens die Produktion der eigenen Akustikmodule eingestellt und arbeite nun wieder im Bereich der Messtechnik. Rein wirtschaftlich war die Produktion in Deutschland - trotz der nicht geringen Verkaufspreise - nicht sinnvoll. Den Verkauf von Produkten von Artnovion und Sonitus werde ich als einfachen Onlineshop weiterführen.

 

Messungen / Beratungen biete ich ebenfalls nicht mehr an:

 

Den Grund dafür erkläre ich gerne etwas ausführlicher. Für die von mir früher üblicherweise angebotenen 1,5 Arbeitstage erhält ein Kunde Messungen mit Erfassung der größten Probleme, ein grobes Konzept und eine Auswertung des Istzustands mit entsprechenden Empfehlungen. Dann muss gehofft werden, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen auch wie gewünscht wirken. Bereits eine Kontrollmessung mit Empfehlungen zu weiteren Schritten ist nahezu genauso zeitintensiv / teuer wie die Ausgangsberatung. Es handelt sich also lediglich um eine erste grobe Optimierung eines Raums mit der vielleicht 1/3 des Möglichen (relativ schnell) erreicht werden kann.

 

Meinem eigenen Anspruch an die raumakustische Qualität konnte ich mit diesem Vorgehen jedoch nicht gerecht werden. Soll ein Hörraum wirklich herausragend klingen, sind bereits in einem kleinen Raum hundert Arbeitsstunden und mehr notwendig - ein iterativer Prozess mit viel Ausprobieren, Simulationen, unzähligen Messungen und Hörsitzungen. Die Zeit für die Fertigung entsprechender Diffusoren, Absorber, Holzverkleidungen, Möbel etc. ist in den hundert Stunden noch gar nicht berücksichtigt. Optimalerweise befindet sich eine gut ausgestattete Werkstatt gleich nebenan. Kaum zu vermeiden sind einige mit viel Mühe gefertigte Elemente die trotz gewissenhafter theoretischer Auslegung doch nicht gut zum Raum passen, und so am Ende überflüssig sind. Weiterhin ist ein solcher Ausbau im Vorfeld häufig auch mit einer Grundrenovierung des Raums verbunden, inklusive Wänden, Decke, Bodenbelag, Fenster, Tür, Belüftung, Elektroverkabelung, Beleuchtung etc. Bezahlen kann / möchte den ganzen Aufwand kaum jemand, zumal das Ergebnis nicht wie bei teurer Elektronik oder Lautsprechern wieder verkauft werden kann. Insbesondere wenn am Ende eine tadellose optische Qualität des Ausbaus gefordert wird, kommen problemlos Kosten in Höhe eines Mittelklassewagens zusammen. Weiterhin wirkt ein solcher Hörraum / Tontudio wertmindernd beim Verkauf der Immobilie (im Gegensatz zu einem Heimkino bei größeren Häusern). Die meisten Interessenten können einfach nichts damit anfangen.

 

Trotz viel Erfahrung in diesem Bereich lässt sich der Zeitaufwand leider kaum reduzieren, jeder Raum verhält sich anders. Copy & Paste und danach die Rechnung stellen funktioniert hier leider absolut nicht.

 

Unabhängig von meiner Faszination für hochwertige Hörräume kann man als Dienstleister mit einem solchen "Produkt" leider kaum "gewinnen".


MOTIVATION

Die Raumakustik ist fast immer der Schwachpunkt der Audio-Wiedergabe. Verbesserungen am "akustischen Fingerabdruck" eines Raums wirken sich daher besonders positiv auf das Endergebnis aus. Im Wege stehen der Umsetzung von akustischen Maßnahmen jedoch oftmals die Komplexität des Themas sowie der Platzbedarf und die Optik der Module. Aus diesem Grund soll mit Hilfe eines praxisnahen Raumakustik-Ratgebers eine Orientierung gegeben werden, was für eine gute Raumakustik notwendig ist, was je nach klanglicher Vorliebe möglicherweise benötigt wird, aber auch auf was verzichtet werden kann.

 

Mein Ziel ist potentielle Kunden von unserem Angebot zu überzeugen; uns dabei aber klar von "Zaubermitteln" und reinen "Schaumstoff-Versendern" absetzen. Wir wollen ein bestmögliches akustisches Ergebnis bei vorgegebenen Kosten erreichen und nicht einen größtmöglichen Umsatz mit vermeintlich unkomplizierten Lösungen von der Stange generieren. Wir arbeiten physikalisch fundiert, setzten auf bewährte Konstruktionen und wollen diese weiter verbessern. Von "Hifi-Voodoo" Produkten wie Klangschalen, "Resonatoren" bzw. Knöpfen zur "Harmonisierung" des Raumklangs etc. halten wir nichts. Wir beraten ehrlich, weil wir möchten, dass Sie gerne wiederkommen und uns weiterempfehlen. 

 

Da die Grundlagen der Empfehlungen aus dem Tonstudiobereich kommen, gelten diese dafür überwiegend genauso. Jedoch ist im Studiobereich die Kompromissbereitschaft hinsichtlich Optik & Platzbedarf naturgemäß größer als im heimischen Musikzimmer. Auch werden professionelle Studios bereits in der Bauphase auf eine optimale Akustik ausgelegt und besitzen daher meistens weniger akustische Probleme als Privaträume oder zu einem Tonstudio umgebaute konventionelle Räume. Weiterhin steht im Privaten der Genuss im Mittelpunkt und nicht das Arbeiten mit der Musik, was ebenfalls Auswirkungen auf die akustische Gestaltung eines Raums hat.

Dipl.-Ing. Torben Bostelmann